Diese Seite drucken

In den Ewigen Osten eingegangen

 

Br. (Dr.) Henrich (Henner) Luyken

*29.07.1926   †01.02.2010

Unser ehemaliger Alt- und Ehrenstuhlmeister Dr. Henrich Luyken ist am 01. Februar 2010 nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren in den ewigen Osten abberufen wor­den.

Geboren wurde Henner Luyken am 29. Juli 1926 im elterlichen Haus an der Luisenstraße. Nur wenige Meter von zu Hause entfernt, machte er 1944 am damaligen Jungengymnasium sein Abitur. Schon damals stand für ihn fest, dass er in die Fußstapfen seines Vaters treten und dessen Arztpraxis übernehmen würde. Doch seine Ausbildung wurde durch die Einberu­fung zum Kriegsdienst unterbrochen. Nach dem Krieg arbeitete Henner zunächst als Kran­kenpfle­ger in den so genannten Sonderanlagen Brand in Marienheide, da die Universitäten noch ge­schlossen waren. Danach widmete er sich in Köln, Bonn und München seiner Medizi­neraus­bildung, um schließlich 1952 in die väterliche Praxis einzusteigen. Seine Ehefrau Ma­rie-Luise heiratete er 1954. Er hatte die, aus Wuppertal stammende, Hebamme während seiner Ausbil­dung im Krankenhaus kennen gelernt. Mit ihr hatte er zwei Söhne.

Wenn er nicht für Patienten und Familie im Ein­satz war, galt Henners Augenmerk vor allem seinem Gummersbacher Schützenverein, als dessen Vorsitzender er in den letzten Jahrzehnten den Verein maßgeblich geprägt hat.

Daneben war Br. Henner Luyken auch 30 Jahre lang Meister vom Stuhl und treibende Kraft dieser Loge, der Freimaurerloge „Zur Oberbergischen Treue“ im Orient Gummersbach. Das freimaurerische Licht wurde ihm daselbst am 14. April 1950 gegeben. Aufgenommen wurde er von seinem Vater Br. Dr. Herbert Luyken, der von 1947 bis 1954 Stuhlmeister die­ser Loge war. Befördert wurde Henner Luyken am 20. Januar 1951 und erho­ben am 15.Juni desselben Jahres. Br. Henner Luyken war von 1962 bis 1992 Meister vom Stuhl. Danach wurde er zum Alt- und Ehrenstuhlmeister und zum Ehrenmitglied er­nannt.

Außerdem war Br. Henner Luyken Ehrenmitglied der „Allemania Lodge“ im Orient New York, sowie der Johannisfreimaurerlogen „Zum Märkischen Hammer“ im Orient Lüden­scheid und „Zu den drei eisernen Bergen“ im Orient Siegen.

Br. Henner Luyken war Träger sowohl des Bronzenen- als auch des Silbernen Ehrenzeichens der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland. Die Vereinig­ten Grosslogen von Deutschland zeichneten ihn mit der Paulskirchenmedaille aus. Außerdem war er Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Der Tod hat uns von unserem Bruder getrennt. Durch unsere Liebe bleiben wir ihm verbun­den, solange sein Andenken in uns lebendig ist.

 


Vorherige Seite: Gedenkseite
Nächste Seite: In den Ewigen Osten eingegangen